Jeddeloh 1

Kurlandweg

Die Straße wurde 1988 von Moorweg in Kurlandweg umbenannt. Sie führt vom Scharreler Damm, gleich hinter Gasthof Witte zum Jeddeloher Damm.

Als damals die Wege und Straßen benannt wurden, bestand der damalige Anwohner Franz Gröneweg darauf, dass sein Weg Kurlandweg heißt. Franz Gröneweg war im Krieg in Kurland, heute Litauen und fand die Gegend so gut. Zu jeder Gelegenheit erzählte er im Ort von Kurland.

Anbauer-Haus 1857 Hausnummer 1

1857 Johann Hollje: Haus
1861 Johann Hollje, Anbauer im Wildenlohsmoor
1904 Gestorben, Johann Hollje, Anbauer in Jeddeloh I , geb. 12.10.1829 in Jeddeloh I , 74 Jahre
1904 Erbfolge: Gerhard Gröneweg Witwe Anna Sophie geb. Hollje
1907 Scheune mit Schweinestall
1908 Erbfolge: Johann Gerhard Gröneweg
1910 Johann Gerhard Gröneweg, Anbauer, Sohn Johann Georg geboren
1912 Johann Gerhard Gröneweg: Haus, Scheune mit Schweinestall
1914 Johann Gerhard Gröneweg, Sohn Franz Wilhelm geboren
1918 Gefallen: Johann Gröneweg, geb. 08.04.1878, 40 Jahre
1922 Johann Georg Gröneweg
1927 Haus und Scheune abgebrannt
1928 Haus neu erbaut
1932 Gestorben, Johann Georg Gröneweg, Landwirtschaftlicher Gehilfe in Dänikhorst , geb. 17.11.1910, Sturz mit dem Motorrad, 21 Jahre
1932 Franz Wilhelm Gröneweg (Bruder zu oben)
1938 Wagenschuppen (1964 abgebrochen), Hühnerstall
1949 Scheune mit Anbau
1950 Franz Gröneweg, Landwirt
1967 Garage, Waschküche und Schuppen
1975 ———- Daten nicht öffentlich ———-
1980 ———- Daten nicht öffentlich ———-
1988 ———- Daten nicht öffentlich ———-
1988 Moorweg in Kurlandweg umbenannt
1990 ———- Daten nicht öffentlich ———-

Aus Dorfchronik Jeddeloh I
“Am Kurlandweg in der Nähe der Auffahrt zu Grönewegs stand eins die 1904 von Schneider Heinrich Garms gebaute WohnHütte ; diese brannte am 26. 03. 1933 ab”